Mittwoch, 19. April 2017

Über ein Jahr gute Erfahrungen mit Livopan (Lachgas)!


Bereits seit Anfang des letzten Jahres nutzen wir in unserem Kreissaal zur Schmerztherapie auch Livopan. Hierbei handelt es sich um ein Gemisch aus Lachgas und Sauerstoff, dass zur Therapie leichter und mittelschwerer Schmerzen angewendet wird. Bereits nach einer kurzen Testphase haben wir uns aufgrund zahlreicher positiver Rückmeldungen dazu entschlossen, Livopan dauerhaft anzubieten.
Das Gasgemisch kann von der Entbindenden bequem über eine Maske eingeatmet werden. Die schmerzlindernde und entspannende Wirkung tritt bereits nach wenigen Atemzügen ein. Genauso schnell wie die Wirkung einsetzt, klingt sie nach der Anwendung auch wieder ab - das Gas wird einfach abgeatmet.
Die Bewegungsfreiheit während der Geburt wird nicht eingeschränkt. Dies schätzen vor allem mehrgebärende Patientinnen, die eine Alternative zur PDA wünschen. Genauso gut kann Livopan während der Eröffnungswehen genutzt werden oder um die kurze Wartezeit bis zur PDA zu überbrücken.

In der breiten Anwendung von Livopan wurden keinerlei negative Effekte auf das Baby beobachtet. Der Sauerstoffanteil von LIVOPAN® kann die Sauerstoffkonzentration in der mütterlichen Blutbahn erhöhen. Vor allem während der anstrengenden Geburtswehen kann dies durchaus von Vorteil für Mutter und Kind sein.

Unter der Geburt gibt es, abhängig von der Intensität der Schmerzen, zahlreiche Möglichkeiten zur Linderung z.B. entspannende Bäder, Wärmekissen, Akupunktur, Homöopathie, entkrampfende und schmerzstillende Medikamente ( z.B. Buscopan oder Dipidolor) sowie die PDA.

Lassen Sie sich hierzu von unseren Geburtshelfern beraten!